Stoßwellentherapie

Radiale und fokussierte Stoßwellentherapie

Bereits seit vielen Jahren werden Stoßwellen in der Medizin eingesetzt. Bei der Stoßwellentherapie ist zwischen radialer und fokussierter zu unterscheiden.

Radiale Stoßwelle

Die radiale Stoßwelle ist eher als eine Druckwelle einzuordnen, die eine geringere Eindringtiefe besitzt. Diese Form ist besonders gut bei der Behandlung von Verspannungen geeignet, da sie vor allem an der Oberfläche wirkt. Deswegen wirkt die radiale Stoßwelle ähnlich wie bei einer Massage.

Fokussierten Stoßwellen

Die fokussierten Stoßwellen sind dagegen Schallwellen, die auf einen bestimmten Punkt zielen. Es handelt sich dabei um besonders kurze Schallimpulse von sehr hoher Energie. Bei der fokussierten Schallwellentherapie werden die Impulse wellenartig fortgeleitet und erreichen dabei eine sehr genaue Tiefenwirkung. Mit dieser Therapie werden Schmerzursachen wettgemacht.

V-Actor®-Vibrationstherapie

Die V-Actor®-Vibrationstherapie. In unserer Praxis bieten wir dies zur Ergänzung zu der Stoßwellentherapie. Die Behandlungsform wird bei Leiden unter akuten oder chronischen Schmerzen der Sehnenansätze und der Muskulaturen eingesetzt.

Anwendungsgebiete
Entzündungen der Sehnenansätze und Myogelosen (Muskelverhärtungen)
wie zum Beispiel:
– Muskelverspannungen an der Wirbelsäule
– Einlagerung von Kalkherden in eine Sehne z.B. Kalkschulter (Tendinitis calcarea)
– Tennisarm / Golferarm
– Entzündungen der Sehnenansätze am Rollhügel der Hüfte (Tendinitis Trochanter major)
– Entzündung der Kniescheibensehne
– Entzündung der Sehenplatte der Fußsohle (Plantarfasziitis bzw. Fersensporn)

Nebenwirkungen
Sowohl bei der radialen als auch bei der fokussierten Stoßwellentherapie ist nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen.

Termin vereinbaren

Vereinbaren Sie gleich einen Termin in unserer Praxis und überzeugen Sie sich selbst.